The Great Rockblock - wenn es eine Band mit wahrhaft grosser Vergangenheit gibt, dann sie! Motörhead Frontman Lemmy meint nur kurz und angeekelt "die sind mir zu assi!" und für Joey DiMaio (Bassist von Manowar) sind sie ZU LAUT.

Indirekt kann man the Great Rockblock auch mit dem Umstand in Verbindung bringen, dass die Welt Kurt Cobain nicht mehr ertragen muss... aber lies doch einfach die ganze Geschichte....

         
         
         
         
   
         

Zur Feier der Ermordung von John Lennon formiert sich die Band 1980 in Lynchburg, Tennessee, wo sämtliche Vorfahren der Band seit Jahren bei Jack Daniels in Saft und Sold stehen.

Nach ihrem ersten Auftritt im September 1980 anlässlich des jährlichen „Drink til you Sink“ Bierdosen-Wett-Stechens in Huntsville, Alabama wird die Band von Alex Van Halen als Liveband für seine regelmässigen Sex-And-SpareRibs-Parties gebucht. Dort wird John Mills, der damalige Manager von Mötley Crüe, auf den Rockblock aufmerksam und engagiert die Band als Support für die Mötley Crüe USA/Asien Tour 1981. Noch während dieser Tour entscheidet sich das Management, Mötley Crüe ins Vorprogramm zu nehmen und den Rockblock als Headliner die Tour beenden zu lassen. Tommy Lee weint jeden Abend ergriffen am Bühnenrand...

         
         
Nach Veröffentlichung des langersehnten ersten Albums „Only Motherfuckers Play the Blues“ (Mercury Records 1982) und einer ausgedehnten Tour duch Südamerika und die UDSSR wird die Band und die gesamte Crew im Dezember 1984 bei der Einreise nach China wegen versuchter Einschleusung von Drogen und Teenager-Nutten verhaftet und verschwindet für mehrere Jahre im Knast von Shijiazhuang und damit auch von der Bildfläche...
       
         
1987 meldet sich der Rockblock quasi aus dem Nichts mit dem Doppel-Platin Album „Chinese Prison Diary“ fulminant zurück. Die darauf folgende vielumjubelte Welttournee muss jedoch frühzeitig beendet werden, nachdem Sänger/Gitarrist Pino Colada bei der Einreise in die USA vehaftet wird – man hat inzwischen nachweisen können, dass Bon Scott nicht an seiner EIGENEN Kotze erstickt war...
       
         

1988 erscheint auf Geffen Records das inzwischen legendäre Livealbum „The Rockblock Rocks the Ostblock“, mit dem die Band nicht unwesentlich zum Fall der Berliner Mauer beiträgt. Das dazugehörige Live-Video räumt im selben Jahr 14 Oscars ab – auch weil hier zu sehen ist, wie der Drummer von Def Leppard seinen Arm verliert, als er während des Rockblock-typischen brachialen Finales (zum Song „Everything Must be Destroyed“) von Reimunds Bass-Amp erwischt wird. Auf der späteren Party in der Hugh Hefner Villa macht sich Gitarrist Johnny Klitsches unsterblich, indem er sich fast 6 Stunden lang an diversen Porno-Starlets reibt. Bassist Reimund Rieme und Sänger Robb Blobb tauchen erst 3 Tage später wieder auf – sie haben Bob Geldof entführt um ihn für den dreisten Diebstahl der „LiveAid“-Idee zu bestrafen, geben aber auf, als Ihnen der Alkohol ausgeht...

       
         

Gitarrist Salvatore Di Fellatio arbeitet zu dieser Zeit an einigen Sideprojects: er produziert das Guns n’ Roses Album „Appetite For Destruction“ und eine Varieteshow in Berlin mit Harald Juhnke. Szenekenner behaupten, der Grund für Juhnkes Alkoholismus läge in dieser Zusammenarbeit. Die Show „See Juhnke Drink“ wird ein Underground-Klassiker...

       
         
Pino Colada und Robb Blobb unterstreichen ihr aussergewöhnliches Gesangstalent erneut, als sie 1991 zusammen mit Montserrat Caballier das Weihnachtsalbum „Santa Claus is Fat“ herausbringen.
       
         
Nachdem Schlagzeugerin Alfons Shumway nach einer heftigen Auseinandersetzung mit James Hetfield und Lars Ulrich über die Qualität des schwarzen Albums von Metallica wieder einmal verhaftet wird, sammelt die Band auf einer kurzen Tour durch Europa 46 Millionen Dollar um damit Bob Rock zu bestechen. Die folgenden Metallica-Alben werden noch schlechter. Eine ergreifende Ansprache von Ozzy Osbourne zur Freilassung von Alfons auf dem Lollapalooza-Festival bringt die Wende: der Rockblock ist wieder komplett und nimmt die Arbeit zum dritten Studioalbum „Load Sucks and I Know Why“ auf. Die darauf enthaltene erste Ballade der Band „A Cow Cunt Ain’t That Bad When You Are Lonely“ entert 1992 die Charts auf Platz eins in 12 Ländern und hält sich dort für mehrere Wochen...
       
         

Auf diesem erneuten Höhepunkt der Karriere zieht sich der Rockblock 1993 nach einer letzten Welttournee (34 Länder in 11 Monaten) zurück...

bis jetzt!

Mit einer Auswahl ihrer grössten Hits sind sie wieder auf Tour!

Demnächst auch in Deiner Nähe!

         
         
     
       

Alfons virtuoses Schlagzeugspiel hat mich mehr als inspiriert!“ - Nicko McBrain, Iron Maiden

Johnny Klitsches Körper ist an meiner sexuellen Ausrichtung sicher nicht unschuldig!“ - Freddy Mercury, Queen

Wenn der Rockblock weiterhin so grossartige Musik macht, bring ich mich um!“ - Kurt Cobain, Nirvana

Ohne Gorbatschow und den Rockblock wäre die Wiedervereinigung nicht möglich gewesen!“ - Helmut Kohl, Bundeskabaret Deutschland

The Great Rockblock hat dem Heavy Metal den Weg geebnet!“ - Gene Simmons, Kiss

Die sind mir einfach zu laut!“ - Joey DeMaio, Manowar

Ohne den Rockblock hätte es Punk nie gegeben!“ - Johnny Rotten, Sex Pistols

Fuck - we look like ladies!“ - Steven Tyler, Aerosmith

Wenn ich Salvatore sehe wird mir klar, wer wirklich der grossartigste Musiker Spaniens ist!“ - Julio Iglesias

Die grösste Liveband der Welt! Die Sache mit Bon ist längst vergeben...“ - Angus Young, AC/DC

Sie waren der Grund warum ich Musik machen wollte!“ - Michael Jackson

Sie wollten mich einfach nicht...“ - David Lee Roth, kurz nach der Van Halen Ära

That’s what I call some sick motherfuckers!“ - Blackie Lawless, WASP

Pino hatte Recht – „Schools Out For Summer“ wäre ohne ihn nie möglich gewesen!“ - Alice Cooper

Die sind mir zu assi!“ - Lemmy, Motörhead